YouthOlympics2020 theGirls

 

Bravo Annic! Bravo Chiara! Bravo Renée! Bravo Zoe!

 

Ihr habt es geschafft! Wir sind stolz auf euch! #dreambig2020 #dreamscometrue2020

 

Am 9. Januar ist es soweit. Mit der Eröffnungsfeier starten offiziell die Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games) Lausanne 2020. Gut 1800 Athletinnen und Athleten werden dann um olympisches (Jugend)-Edelmetall kämpfen. Die kleine Nation Schweiz stellt die grösste Anzahl der Athletinnen und Athleten! Total 112 Talente aus 21 Kantonen haben es geschafft und werden ihren Traum leben. Nominiert wurden auch vier Spielerinnen des EHC Winterthur: Annic Büchi, Chiara Kehl, Renée Lendi, Zoe Mächler.

Talentschmiede EHC Winterthur

Dass gerade vier Girls vom EHC Winterthur für die olympischen Jugendspiele nominiert wurden, zeigt, wie gut das Fraueneishockey beim EHC Winterthur integriert ist und der Club mit einer beispielhaften Förderung der Mädchen vorangeht. Ein Dankeschön gilt aber vor allem den top motivierten Trainern, die mit Engagement und viel Geschick den Mädchen im Knabenteam ihren Platz einräumen und sie immer wieder zu Höchstleistung ermutigen.

 

Lausanne 2020

Seit den Olympischen Winterspielen in St. Moritz im Jahr 1948 ist dies der erste olympische Anlass in der Schweiz seit langem.

Die YOG gibt es seit dem Jahr 2010 und findet alle zwei Jahre (abwechselnd Sommer / Winter) statt.

Eine Haupteigenschaft von Lausanne 2020 wird das zwei-Wellen-System sein. Die Aufnahmekapazität soll so erweitert werden. Gleichzeitig soll den Athletinnen und  Athleten einen kürzeren Aufenthalt vor Ort gewährt sein. 

Die Austragungsformate sind wie folgt:

 

1. Welle vom 09. –15. Januar 2020

Women’s 3-on-3 Tournament (neues Format, das von IIHF und Lausanne 2020 entwickelt wurde)

Cross Ice 3 gegen 3

  • 8 Mixed NOC-Teams
  • 11 + 2 Spielerinnen pro Team
  • Quotenplätze für die Schweiz: max. 4 + 1

Hier hat sich Zoe einen der Quotenplätze gesichert und wird hier spielen. Sie ist bereits in Lausanne und stimmt sich auf die Spiele ein.

 

2. Welle vom 15. - 22. Januar 2020

Women’s 6-Team Tournament:

  • Gruppe A: SWE/SVK/GER, Gruppe B: CZE/SUI/JPN
  • Gruppenerste und Gruppenzweite spielen um Medaillen
  • 15 + 2 Spielerinnen pro Team

Hier haben sich Annic, Chiara und Renée einen Platz gesichert.

Die drei Mädchen werden am Montag bis Mittwoch in ein Trainingscamp fahren und dann wird sich das Team direkt Richtung Lausanne verschieben.


Spielplan 6-Team Tournament

 

Hopp Schwiiz! Hopp Winti! Wir drücken die Daumen!

Jürg Wuffli, Chef Nachwuchs

Werte Eishockeyfreunde

 

Am 22.1. findet unser jährlicher Medical Talk in Zusammenarbeit mit der Schulthess Klinik statt.

Dieses Jahr wird das im Eishockey leider grosse Thema Hirnerschütterungen im Zentrum stehen.

Bitte macht für den Event Werbung in Euren Vereinen und es würde mich freuen, auch Euch an diesem Abend zu sehen.

Besten Dank und sportliche Grüsse

 

Patrik Bärtschi

Leiter Nachwuchs / Koordinator Young Flyers

MedicalTalk

 

Das neue Jahr 2020 ist erst wenige Stunden alt, schon stehen unsere U11-Kids wieder top motiviert, fit und munter auf dem Eis. Das erste Spiel gegen den Gastgeber EVDN zeigt uns aber sogleich, dass auch die Restmüdigkeit noch abzuschütteln ist. Nach einer 1:0 Führung resultiert schlussendlich eine 2:7 Niederlage. Im kommenden Match gegen den EHC Biel-Spirit sind nun Tore gefragt. Dies wissen unsere Kids auch umzusetzen und wir dürfen ein 7:2 bejubeln und anschliessend gegen Argovia-Stars einen 12:2 Sieg. Das letzte Gruppenspiel gegen unseren Nachbarn EHC Illnau-Effretikon geht nach viel Kampf und Einsatz knapp mit 5:7 verloren. Nun auf dem zweiten Gruppenrang ist der Schritt aufs Treppchen und somit der 3. Schlussrang gegen ein starkes EHC Kloten das Ziel unserer Winti-Cracks.

Mit viel Einsatz, Teamspirit und eisernen Willen können wir uns mit 5:3 durchsetzen und somit das neue Jahr mit einem 3. Rang krönen. Chapeau, das habt ihr toll gemacht! Hopp Winti.

 

Regula Zeller

 

NeujahrsturnierU11 Dielsdorf2019

Bern holt sich den Cupsieg zurück

Sieger U11Turnier2019

Das zum 35. Mal ausgetragene U11-Piccoloturnier brachte einmal mehr Nachwuchs-eishockey auf höchstem Niveau über zwei Tage. Dank der kurzfristigen Turnierabsage von Stuttgart konnten zwei Teams den EHC Winterthur am Turnier vertreten. Winterthur Future, die nominell bessere Mannschaft, holte sich den 6. Platz und unsere zweite Mannschaft konnte ihre guten Leistungen vom Vortag nicht mehr wiederholen und belegte am Schluss den letzten Platz. Winti Future konnte sich in den Gruppenspielen sehr gut in Szene setzen und war im Gruppenspiel gegen Thun bis rund 30 Sekunden vor Schluss im Halbfinal und kassierte dann leider noch den Ausgleichstreffer und viel in der Gruppe 2 auf den Platz drei zurück.        

Die Halbfinalpaarungen waren in diesem Jahr einerseits Bern gegen Kloten und anderseits das Kantonsderby Biel gegen Thun, was zur Finalpaarung Bern gegen Biel führte. 

Der Kampf um die Bronzemedaille war auch in diesem Jahr sehr umkämpft und Kloten hatte in diesem Jahr das bessere Ende in der Hand und konnte sich schlussendlich mit 1:0 gegen Thun durchsetzen.    

Im Final standen sich der Cupverteidiger Biel sowie der Kantonsrivale aus Bern gegenüber. Die Paarung war von Anfang an auf Augenhöhe und sehr spannend. Das erste Drittel ging mit 3:2 an Bern (Spielzeit: 3 x 10:30). Nach dem zweiten Drittel hiess es 5:3 und am Schluss 7:4 für den neuen und alten Sieger aus Bern. Die Berner spielten über beide Tage äusserst abgeklärt - sie verloren kein Gruppenspiel - und holten den Cup nach zwei Bieler Jahren zurück nach Bern; herzliche Gratulation!  

Bei der anschliessenden Rangverkündigung strahlten aber wieder alle Piccoloaugen: Stolz nahmen alle 180 Kids den traditionellen Piccoloturnier-Puck sowie ein Geschenk der Firma Bschüssig aus den Händen von zwei Vorstandsvertreter des Römerclubs, der OK-Mitgliederinnen und des OK-Präsidenten in Empfang.   

Das Turnier verlief sehr gut und es mussten keine grossen Klippen umschifft werden. Der EHC Winterthur dankt allen grossen und kleinen Sponsoren für ihr Engagement und wünscht allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.   

Rangliste:

1.

SC Bern Future

7.

SCL Young Tigers

2.

EHC Biel Spirit

8.

SC Lyss

3.

EHC Kloten

9.

EHC Chur Capricorns

4.

HC Dragon Thun

10.

EHC Freiburg D

5.

HC Lugano

11.

EHC Basel

6.

EHC Winterthur Future

12.

EHC Winterthur

 

Jürg Wuffli, Chef Nachwuchs und OK-Präsident