Mini B: Revanche geglückt

Montag, 20. März 2017

Nach der unverdienten und frustrierenden Niederlage im Final des Züri Cup gegen die ZSC Lions hatte unsere Mini B Equipe schon eine Woche später, vom 17. bis  19. März die Möglichkeit zur Revanche. Mit den ZSC Lions, den Huskys und Wetzikon wurden wir zwar in die stärkste Gruppe eingeteilt. Da wir sowieso  zuoberst aufs Treppchen wollten, war dies aber egal.  

Die erste Partie am Freitagabend gegen die ZSC Lions gewannen wir 2:1 und verloren die Zweite 2:4.  Am Samstagmorgen 08:45 Uhr folgte das zweite Spiel gegen
die Huskys aus dem Berner Oberland. Trotz einem extremen Chancenplus verloren wir einmal 0:1 und gewannen nur das zweite Spiel 4:3. Der gegnerische Goalie hielt mirakulös.
Somit war der  Halbfinal weit weg, aber immer noch möglich.  Einsatz und Solidarität im Team stimmten aber und somit gingen wir hochmotiviert ins letzte Gruppenspiel gegen das Team von Wetzikon, welches am Vorabend gegen die Lions mit 0:3 und 1:4 unterlag. Mit der Wut über die verpassten Chancen im Bauch oder eher den ausgezeichneten Hörnli mit Gehacktem, powerten die Kids konzentriert los und gewannen hochverdient 7:1 und 9:0.  Der Einzug ins Halbfinale war damit gesichert, sei es mit Punkten oder aber der besten Tordifferenz der Gruppe.

 

Schon um 06:30 Uhr am Sonntagmorgen standen die Kids wieder in der Kabine. Dem kurzen und intensiven Aufwärmen folgte dann die mentale Vorbereitung auf unseren Halbfinalgegner Thalwil. Ein starker Kontrahent, welcher seine Gruppe dominierte und gegen uns auch die letzten zwei Meisterschaftsspiele gewann.  Mit Geduld, Leidenschaft und ganz viel Solidarität wurde das starke Thalwil 7:5 besiegt, jeder warf sich in die Schüsse,  verrichtete defensive Aufgaben und  übernahmen Verantwortung im Spiel nach vorne. Wenn die Thalwiler zum Abschluss kamen, konnten wir auf unsere Goalies zählen, die uns mit manchem Big Safe im Spiel hielten. Somit hiess es nun von 0830 – 1430 Uhr warten. Ein kurzweiliger Teamspaziergang und das Mittagessen verkürzten die Wartezeit.

Dann kam das Finale. Die Mannschaft startete ruhig und abgeklärt ins Spiel, liess dem Gegner kaum eine Chance zu und lag so bald mit 2:0 in Führung. Einige unglückliche Strafen hemmten plötzlich den Spielfluss, brachten Hektik, Unruhe und unnötige Emotionen. Auch die Effizienz liess plötzlich zu wünschen übrig. Drei unkonzentrierte Minuten reichten und schon hiess es 2:2. In diesem Moment zeigte sich der Teamgeist, auch wenn die Müdigkeit langsam überhand nahm.  Es wurde dem Gegner kaum noch ein Millimeter Eis gegönnt und vehement der Führungstreffer gesucht. Dies klappte leider nicht mehr und das Penaltyschiessen musste entscheiden. Unsere beiden Torhüter liessen keinen Treffer zu, und  da bei uns schon der erste Schütze traf, konnten wir endliche den Pokal in die Höhe stemmen!
Revanche vollauf geglückt.

Mini b kebo 1617

Monday the 18th. Copyright EHCW 2017